Quartier Ehrlichweg

Bürgerbeteiligungen nicht diskreditieren

„Mit großem Befremden nehmen wir zur Kenntnis, dass sich der Mieterverein Stuttgart gegen die Berücksichtigung von Bürgerempfehlungen ausspricht“, so Günther Joachimsthaler, Vorstand des Bürgervereins Fasanenhof Hier leben wir e.V. Bürgerbeteiligungen und Bürgerempfehlungen sind gute demokratische Praxis. Deren Berücksichtigung in politischen Entscheidungsprozessen ist mit Sicherheit nicht gegen das Gemeinwohl gerichtet. 

Der Chef des Mietervereins Stuttgart hatte in seiner Pressemeldung vom 01. Dezember den Parteien letztlich geraten, die Bürgerempfehlung der Fasanenhofer zu ignorieren.

In einer von Seite der Fasanenhofer sehr differenziert geführten Bürgerbeteiligung haben diese sich als Mieter, Genossen und Wohneigentümer im Fasanenhof gegen die Nachverdichtungspläne rund um den Ehrlichweg ausgesprochen, zugleich aber deutlich gemacht, dass sie sich nicht grundsätzlich gegen städtebauliche Maßnahmen im Fasanenhof aussprechen. Auch die als Bestandteil des Beteiligungsprozesses durchgeführte Mieterbefragung hatte beides deutlich gemacht. Solche städtebaulichen Maßnahmen sollen aber Teil eines umfassenden Konzepts der angemessenen Weiterentwicklung des Fasanenhofs sein. „Wer die Bewältigung gesellschaftliche Herausforderungen auf städtebauliche Maßnahmen reduziert, wird der Sache schlicht nicht gerecht und verfolgt Partikularinteressen“ so Joachimsthaler. Die Nachverdichtung im Fasanenhof eignet sich nicht für verbandspolitische Profilierungen.